wittelsbuerger.com - Europas erste Adresse für den Westernreitsport
FEI-Reining: Weltreiterspiele 2018 vom 10. bis 23. September in Tryon/ USA
wittelsbuerger.info
Reining — Nachrichten
Besucher online
Unsere Foren: Informieren Sie sich und diskutieren Sie mit!
Foren
Übersicht
Reining Horse-
Forum
WEG 2006-
Forum
Diskussionsforum
 
Mehr
Reining Horses
zum Verkauf
Reining Horse-
Papierservices
Reining Horse-
Pedigrees
 
Navigation

zurück
 
Diese Seite ausdrucken
Diese Seite
zu den Favoriten
Diese Seite
als Startseite
 
Kontakt & Feedback
Kontakt &
Feedback


Sitemap & Suchfunktion
Sitemap &
Suchfunktion


zur Startseite

zurück zur
Startseite



Promotion

Die FEI-Weltreiterspiele 2018 werden vom 10. bis 23. September 2018 im US-amerikanischen Tryon stattfinden, im US-Bundesstaat North Carolina. Nach dem Verzicht des kanadischen Bromont (mehr dazu hier) hatte sich das Tryon International Equestrian Center nachträglich als Veranstalter um das Event beworben.

Zeitplan Reining

12. September 2018, 14.30 - 19.30 / 22.00 - 03.00: Mannschaftswettbewerb und 1. Vorlauf Einzelwettbewerb
13. September 2018, 20.00 - 22.15: 2. Vorlauf Einzelwettbewerb
15. September 2018, 00.00 - 02.15: Finale Einzelwettbewerb
Zeitangaben MEZ

Zeitplan
Zeitpan mit US-Zeiten

 

9. August: Das ist das deutsche Team

Warendorf (fn-press). In Absprache mit dem Beirat Reining des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) hat der Reining-Bundestrainer Nico Hörmann jetzt das Team für die Weltreiterspiele vom 11. bis 23. September in Tryon benannt.

Das deutsche Reining-Team bei den Weltreiterspielen wird aus vier Mannschafts-Reitern und einem Einzelreiter bestehen. Das sind

Grischa Ludwig (Bitz) mit Ruf Lil Diamond,
der in den USA lebende Robin Schöller mit Wimpy Kaweah,
die in der Schweiz lebende Gina Maria Schumacher mit Gotta Nifty Gun,
Julia Schumacher (Bitz) mit Coeurs Little Tyke und Markus Süchting (Steyerberg) mit Spotlight Charly.
Erste Reserve ist Elias Ernst (Windeck) mit USS N Dun It,
zweite Reserve Maria Till (Leipzig) mit ARC Captain.

"Wer für das Team reitet und wer als Einzelreiter starten wird, werden wir erst kurz vorher festlegen", erklärt Bundestrainer Hörmann.

Bei allen vergangenen Weltreiterspielen belegten die deutschen Reiner immer Platz vier. "Daher wollen wir dieses Mal unbedingt eine Medaille. Und ich bin da auch sehr zuversichtlich, dass wir mit diesen Pferden und Reitern gute Chancen haben, vorne mitzureiten", so die Einschätzung von Hörmann. Die Reiner starten am Mittwoch, 12. September, mit dem Mannschaftswettbewerb. Titelverteidiger ist das Team aus Belgien, die deutschen Reiner holten bei der Weltmeisterschaft 2016 Silber.


8. August: Diese Teams kommen aus Italien und Australien

Team Australia

Martin Larcombe
Shauna Larcombe
Daniel James
Warwick Schiller
Robyn Schiller

Team Italien

Gennaro Lendi und Spatatino
Pierluigi Chioldo und Gun At The Gate
Manuel Cortesi und PC Sliderina For Me
Mirco Midili und ARC Sparkle Magnetic
Mirjam Stillo und Ruff Spook
Ersatzreiter: Kelly Zweifel und Dunnit Like A Master


7. August: Das ist das Team USA

Das Gastgeberland USA wird in diesem Jahr durch das "Dream Team USA" vertreten:

Casey Deary - Heavy Duty Chex
Dan Huss - Ms Dreamy
Jordan Larson - ARC Gonnabeabigstar
Cade McCutcheon - Custom Made Gun
Tom McCutcheon - The Wizster


19. Juli: Das ist die deutsche Longlist/ Schweiz schickt kein Team in die USA

Kreuth (fn-press). Der Beirat Reining des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) hat die Reiner benannt, die auf der Longlist für die Weltreiterspiele vom 11. bis 23. September in Tryon stehen.

Das sind folgende Reiter (in alphabetischer Reihenfolge): Elias Ernst (Windeck) mit USS N Dun It, Mandy Faust (USA) mit Highlanders Scandal, Grischa Ludwig (Bitz) mit Ruf Lil Diamond, Alexander Ripper (Fürth) mit Bay Gunner und Spam with a Gun BB, Robin Schöller (USA) mit Wimpy Kaweah, Gina Maria Schumacher (SUI) mit Gotta Nifty Gun und Snip O Lution, Julia Schumacher (Bitz) mit Coeurs Little Tyke, Oliver Stein (Rhede) mit Litn Up Conquistador, Markus Süchting (Steyerberg) mit Spotlight Charly und Maria Till (Leipzig) mit ARC Captain.

„Ich glaube, das ist die beste Longlist, die wir je hatten“, sagt Bundestrainer Nico Hörmann. „Wir haben sehr viele gute Reiter und Pferde und ich bin froh, dass wir in diesem Jahr so viel Qualität haben.“ Welche vier Reiter dann bei den Weltreiterspielen vom 11. bis 23. September an den Start gehen, entscheidet der Bundestrainer in Absprache mit dem Beirat Reining Anfang August.



Selektionsentscheid für die WEG sowie Nachwuchs-Europameisterschaften Reining

Die Selektionskommission Reining des Schweizerischen Verbandes für Pferdesport SVPS hat entschieden, keinen Elitereiter an die Weltreiterspiele nach Tryon (USA) zu entsenden. Weiter hat sie die Selektionen für die Europameisterschaften der Nachwuchskategorien vorgenommen. Diese finden vom 31. Oktober bis 1. November 2018 in Lyon (FRA) anlässlich der «Equita» statt.

Folgende Reiterinnen und Reiter sind für die EM Junioren/Junge Reiter in Lyon (FRA) selektioniert:

Junioren

Flurin Staub, Oberwil (BL), mit Don With Chrome, Besitzerin: Sabine Schmid
Nanina Staub, Oberwil (BL), mit Golden Jac N Win, Besitzer: Urs Metzger und Sabine Schmid
Allenfalls werden noch weitere Pferde für die Long List bekanntgegeben.

Junge Reiter
Nathalie Henzi, Reinach (BL), mit Stepinline, Besitzerin: Nathalie Henzi




21. Mai: Das wird das Team USA

Noch sind die Namen nicht bestätigt, aber nach den Qualifikationsläufen wird das in aller Voraussicht das Team USA werden:

Casey Deary (Weatherford, Texas) mit Heavy Duty Chex
Dan Huss (Scottsdale, Ariz.) mit Ms Dreamy
Jordan Larson (Valley View, Texas) mit ARC Gunnabeabigstar
Cade McCutcheon (Aubrey, Texas) mit Custom Made Gun
Tom McCutcheon (Aubrey, Texas) mit The Wizster

Als Ersatzreiter kommen in Frage: Emily Emerson, Jeremy Gates, Gabe, Hutchins Cameron Meissner, Matt Mills


24. April: Reiningreiter wollen in Tyron "den Fluch besiegen"

Zwar geben sich alle noch etwas bedeckt, aber es ist deutlich zu spüren: Die deutschen Pferdesportler blicken mit Optimismus in Richtung Tryon/USA, wo vom 10. bis 23. September die Weltmeisterschaften in acht Disziplinen ausgetragen werden. „Wir haben uns zwei Ziele gesetzt: Erstens wollen wir uns in Tryon Quotenplätze für die Olympischen Spiele in Tokio reservieren und zweitens im Medaillenspiegel unter den ersten drei landen“, erklärt Dr. Dennis Peiler, Geschäftsführer des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR), bei der Jahrespressekonferenz in Warendorf.

Eine Medaille gab auch Nico Hörmann, Bundestrainer der Disziplin Reining, als Ziel für seine Mannschaft bei den Weltreiterspielen aus. „Seit 2002 haben wir Reiner immer den vierten Platz bei Weltreiterspielen belegt und hatten mit allen erdenklichen Schwierigkeiten zu kämpfen, obwohl wir ansonsten bei Europa- und Weltmeisterschaften in den letzten Jahren immer eine Rolle gespielt und eine Medaille geholt haben. Wir treten in Tryon an, um diesen Fluch zu besiegen“, so Nico Hörmann. Favorit auf den Titel sei aber mit Sicherheit die USA – Gastgeber und Mutterland des Westernreitens. Eine der deutschen Kandidaten ist Julia Schumacher (Bitz), die Team-Silber und Einzel-Bronze bei ihrem Championatsdebüt bei der EM 2017 in Givrins/SUI gewann. Bei der Pressekonferenz berichtete sie, dass sie mit ihrem Pferd „Little“ in drei Wochen die erste Sichtung reiten werde. „Ich schaue wenig links und rechts, es kommt auf mich und vor allem auf mein Pferd an und dann hoffe ich am Ende, dass es reichen wird, um mit nach Tryon zu kommen“, sagte sie.

In der Disziplin Distanzreiten sieht Nico Hörmann, der nicht nur Bundestrainer der Reiner ist, sondern auch FN-Koordinator für die Disziplinen Reining und Distanzreiten, die amtierende Europameisterin Sabrina Arnold als Kandidatin für Tryon. „Sabrina ist im vergangenen Jahr überdurchschnittlich gut geritten und unsere stärkste Reiterin“, erklärte er bei der Pressekonferenz. Trotzdem muss sie sich wie alle anderen durch gute Leistungen in diesem Jahr in Frankreich empfehlen. „Wir haben nur eine kleine Distanzreiter-Szene und der Sichtungsweg ist anspruchsvoll, aber wenn alles gut läuft, haben wir eine realistische Chance auf die Top Fünf – mit viel Glück vielleicht sogar eine Medaille“, so Hörmann.


21. März: Das sind die Richter für Tyron 2018



Discipline Manager – Reining Cheryl Cody
Appeal Committee - Pierre OUELLET(ITA)
Richter: Joe HAYES (USA), Jan BOOGAERTS (BEL), Francois ZURCHER (SUI), Maik BARTMANN (GER), Eugenio LATORRE(ITA)
Equipment Judge: Anthony WARD (GBR)
Chief Steward: Karen MCCUISTION (US)
Technical Delegate: Dan WALL (USA)

Erster Nennschluß für Reining: 13. August 2018, 17:00 EST (max. 10 Reiter und 10 Pferde je Land, Nominated Entries, Definite Athlete Numbers)
Zweiter Nennschluß für Reining: 10. September 2018, 17:00 EST (max. 4 Reiter und 4 Pferde je Land plus 1 Einzelreiter/ -pferd, Definite Entries)
Startgeld je Pferd: 800 USD

Trainingsbedingungen
2 Hallen , 83m x 42m sowie 68m x 42m

Wettkampfarena
83m x 42m

Horse Inspections (HI): Reining Dienstag, 11. September 2018, 11 Uhr Ortszeit
Ankunft/ Abreise Reining: Sonntag, 2. September 2018 - Sonntag, 16. September 2018

Alle Details hier



20. Februar 2018: Reining: Sichtungsweg zu den Weltreiterspielen/ WEG Tryon als Saisonhöhepunkt für Reiner


Warendorf (fn-press). Saisonhöhepunkt für die Reiner sind in 2018 die Weltreiterspiele vom 11. bis 23. September in Tryon in den USA. Wie in den anderen sieben WEG-Disziplinen wird auch in der Reining ein neuer Weltmeister und Mannschafts-Weltmeister ermittelt. „Für uns steht eine außergewöhnliche Saison bevor. Wir arbeiten seit vier Jahren darauf hin, dass wir mindestens eine Medaille bei den Weltreiterspielen gewinnen wollen“, erklärt Bundestrainer Nico Hörmann (Berlin).

Wer in den USA für das deutsche Team starten wird, wird der Disziplin-Beirat Reining des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) gemeinsam mit dem Bundestrainer nach zwei Sichtungen festlegen. Die erste Sichtung ist das CRI vom im Rahmen des Osterturniers der NRHA in Kreuth vom 25. März bis 2. April. Die zweite Sichtung ist ebenfalls in Kreuth und zwar im Rahmen des Derbys der NRHA vom 23. bis 30. Juni.

„Bei Pferden und Reitern, die 2017 erfolgreich an den Championaten teilgenommen haben, kann in Rücksprache mit mir eventuell ein CRI mit entsprechender Leistung und Fitness des Pferdes für eine Nominierung ausreichen. Pferde und Reiter, die im vergangenen Jahr nicht am Sichtungsweg teilgenommen haben, sollten auf jeden Fall den Start in beiden Sichtungen einplanen“, erklärt Bundestrainer Nico Hörmann. „Als grober Richtwert sollte man im Seniorenbereich in der Lage sein, mit einem Score von 73 oder besser die Sichtung zu bestreiten.“

Nicht in Deutschland lebende Reiter können gegebenenfalls auch an einem CRI im Ausland teilnehmen. „Das muss aber zuvor mit mir besprochen werden“, ergänzt Hörmann. Als mögliche Sichtungen stehen dafür einige CRI zur Verfügung: am 21. April und 22. April in Katy/USA, am 9. Mai und 10. Mai in Mooslargue/FRA und voraussichtlich Anfang Juni in Givrins in der Schweiz.

Für die Nachwuchsreiter steht eine Jugend-Europameisterschaft in diesem Jahr bevor. Termin und Veranstaltungsort sind allerdings noch nicht bekannt. „Wir hoffen, dass die EM Ende August in Deutschland ausgetragen wird“, erklärt Nico Hörmann. Für die Junioren und Jungen Reiter gelten die gleichen Sichtungsstationen wie für die Senioren. „Die Nachwuchsreiter sollten einen Score von 70 und besser erreichen können“, gibt der Bundestrainer als Orientierungshilfe aus.

Das ist ziemlich ungewöhnlich: Auch bei der FN sind, außer den Terminen für die DM in Distanzreiten, alle Championatstermine bekannt, außer - Reining. Weder die Europameisterschaften Reining Junioren/Junge Reiter stehen fest noch sind die Deutsche Meisterschaften und Deutsche Jugendmeisterschaften Reining finalisiert.

Bleibtdie Frage, welche Wertigkeit solche Meisterschaften offenbar haben, wenn ihre Termine zu Beginn einer Saison nicht feststehen.

 





2. Februar 2018: So können sich deutsche Reiningreiter für das Team der Weltreiterspiele 2018 präsentieren

Zwei CRI stehen in dieser Saison noch an in Deutschland, um auf dem Sichtungsweg zu den Weltreiterspielen 2018 zu bleiben: Auf dem Osterturnier in Kreuth sowie dem NRHA Derby in Kreuth können sich noch Reiningreiter für die entsprechenden Kader zeigen und dabie als Senioren besser als mit einer 73 sowie für die Junioren/ Jungen Reiter besser als mit einer 70 abschneiden.

Alle Details lesen Sie hier.









10. Januar 2018: 51 Pferde sowie 47 Aktive aus Deutschland vor Ort/ Reining-Pferde fliegen am 2. September in die USA


Warendorf (fn-press). Sie sind unbestritten der Höhepunkt des Pferdesport-Jahres 2018: die Weltreiterspiele im US-amerikanischen Tryon vom 11. bis 23. September. Die erfolgreichste Pferdesport-Nation der Welt will mit Teams und Einzelreitern in allen acht Disziplinen vertreten sein. Nach derzeitigen Planungen werden insgesamt 51 Pferde sowie 47 Reiter, Fahrer und Voltigierer aus Deutschland in den US-Bundestaat North Carolina reisen. Inzwischen steht auch der vorläufige Zeitplan: www.pferd-aktuell.de/weg2018

Den Auftakt des Programms macht am Abend des 11. September die Eröffnungsfeier. Tags darauf beginnen die ersten Wettkämpfe in Distanzreiten, Reining und Dressur. An diesem Tag werden auch die ersten Medaillen in der Reining und im Distanzreiten vergeben. Am „Super Sunday“, dem 16. September, folgen die Medaillenentscheidungen in Dressur und Vielseitigkeit. Definitiver Nennungsschluss (Shortlist) für die vier Disziplinen, die ihre Wettkämpfe in der ersten Woche austragen, ist der 3. September 2018. Montag, der 17. September, ist der einzige Ruhetag innerhalb der zweiwöchigen Weltmeisterschaften. Das abschließende Wochenende (22. und 23. September) steht dann ganz im Zeichen der Entscheidungen in Voltigieren und Para-Dressur (samstags) sowie Fahren und Springen (sonntags). Definitiver Nennungsschluss (Shortlist) für die vier Disziplinen, die ihre Wettkämpfe in der zweiten Woche austragen, ist der 10. September 2018.

Die Reining- und Distanz-Pferde sind die ersten, die in die USA fliegen, nämlich am 2. September. Am 4. September folgen die Dressurpferde, einen Tag später die Vielseitigkeitspferde. Die Pferde der Para-Dressurreiter fliegen am 9. September los, die der Voltigierer am Tag darauf. Am 13. September besteigen die Springpferde den Flieger, der sie über den Atlantik bringt. Die letzte und größte Gruppe ist die der Fahrpferde (15), deren Reise am 14. September beginnt. Startflughafen ist Lüttich in Belgien. Von dort aus geht es nonstop nach Greenville-Spartanburg im US-Bundesstaat South Carolina, wo die Vierbeiner von Reitern und Pflegern in Empfang genommen werden, die einen Tag zuvor vorausgeflogen sind. 42 Stunden dauert die Quarantäne vor Ort, ehe es auf die etwa 90 minütige Fahrt zum Tryon International Equestrian Center in North Carolina geht.

Der deutsche Tross wird angeführt von Dr. Dennis Peiler, Geschäftsführer des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR), und Disziplin-Koordinator André Schoppmann, der sich auch um die Unterbringung und Mobilmachung der Aktiven und des Unterstützungspersonals kümmert. Die beiden werden am längsten vor Ort sein, voraussichtlich vom 31. August bis zum 24. September. Für die Olympischen und Paralympischen Disziplinen Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Para-Dressur sind die Weltreiterspiele gleichzeitig die erste Möglichkeit, sich für die Olympischen Spiele und Paralympics in Tokio/JPN 2020 zu qualifizieren.



10. November 2017: Das sind die Qualifkationbedingungen und Richter der WEG 2018

Noch bis zum 13. August 2018 läuft die Qualifikationsphase für die Weltreiterspiele 2018 in den USA. Qualifiziert ist, wer seit dem 1. Januar 2017 bis zu diesem Termin bei min. 2 CRI einen Score von min. durchschnittlich 70 erritten hat. Einer der CRI muss dabei 2018 stattgefunden haben.
Qualifikationsbedingungen

Als Richter kommen Maik Bartmann (GER), Jan Boogaerts (BEL), Joe Hayes (USA), Eugenio Latorre (ITA) und François Zurcher (SUI) zum Einsatz, Equipment judge ist Anthony Ward (GBR)
Zudem wurden Dan Wall Technical Delegates und Karen McCuistion (Chief Steward, beide USA) benannt.


Der offizielle Videoclip




"Angesichts des engen Zeitrahmens von weniger als zwei Jahren bis zum Event war die vorhandene Infrakstruktur ein ausschlaggebender Faktor im Auswahlprozess. Das Veranstalterteam hat eine beeindruckende Bewerbung eingereicht und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir fantastische Weltreiterspiele mit Top-Sport und einer Rekordteilnehmerzahl an Nationen sehen werden", sagte Ingmar de Vos, Präsident der FEI, zur Neuvergabe der Weltreiterspiele.


Das internationale Reitsportzentrum Tryon bietet mit 1.200 permanenten Boxen, zwölf Reitplätzen inklusive einem 12.000 Zuschauer fassenden Fluchtlichtstadion und einem überdachten Stadion für 5.000 Zuschauer, einer championatswürdigen Geländestrecke für Vielseitigkeit und Fahren sowie einem mehrere hundert Meilen umfassenden Reitwegenetz für die Distanzreiter ideale Bedingungen für alle acht Reitsportdisziplinen. Eine moderne Pferdeklinik befindet sich derzeit im Bau.

Im Tryon Sports Complex stehen nach der Fertigstellung der Anlage im Sommer 2017 zudem Sportanlagen für Tennis, Basketball und Schwimmen zur Verfügung sowie ein Hotelbereich mit 150 Betten.

Tyron selber ist eine Kleinstadt mit 1.646 Einwohnern (mehr dazu hier). Bekannt sind zwei Hotels dort, das The Melrose Inn sowie das 1906 Pine Crest Inn and Restaurant.

Nächster internationaler Flughafen ist der Charlotte Douglas International Airport, er dient als Hauptdrehkreuz der amerikanischen Fluggesellschaft American Airlines. Lufthansa fliegt diesen direkt von München an.





Alles zu den Weltreiterspielen 2014 in Frankreich
Alles zu den Weltreiterspielen 2010 in Kentucky
Alles zu den Weltreiterspielen 2006 in Aachen




Mehr dazu
Finanzielle Probleme: FEI-Weltreiterspiele 2018 finden nicht in Bromont (Kanada) statt
FEI-Reining: Weltreiterspiele 2018 in Kanada stehen auf der Kippe
FN-Reining: Verband bildet Rücklagen für die Weltreiterspiele 2018/ FN-Dopingliste wird nicht an FEI angepasst
Weniger Athleten, weniger Disziplinen: Berater empfehlen der FEI deutliche Veränderungen für die zukünftigen Weltreiterspiele


Die FEI-Weltreiterspiele auf wittelsbuerger.com

Frankreich 2014: Shawn Flarida wird einer 233,5 Reining-Weltmeister/ Alle Medallien in die USA
USA 2010: Tom McCutcheon (USA) gewinnt Einzelgold mit 228, keine Medallie für die Deutschen
Deutschland 2006: Gold für USA, Silber für Kanada, Bronze für Italien
Spanien 2002: USA sind Weltmeister - Deutsche werden 4.




Fügen Sie diese Seite Ihren Bookmarks hinzu!

 

Quelle wittelsbuerger.com
   
Weiterführende Links
Mehr Informationen zum Westernreiten in unserem Panorama-Forum
Reden Sie mit in unserem Diskussionsforum
Alle Begriffe des Westernreitens lesen Sie hier nach
Schlagen Sie nach - bei Wikipedia in über 100 Sprachen
Fremdwörter schnell erklärt - das Wörterbuch bei leo.org
 
Sie wollen mehr zum Thema wissen? Hier finden Sie
Informationen zum VereinInformationen zur RasseInformationen zum Westernreiten

Drei unserer Auktionsangebote rund ums Westernreiten

 

 


Impressum© by wittelsbuerger.com / Disclaimer
Promotion